-10%a auf alles mit dem Code NIKOLAUS10

aAusgeschlossen sind Tonies & Geschenkkarten.

Reima: Marke des Monats

In diesem Beitrag erwartet Sie ein spannendes Interview mit dem Team hinter der Marke Reima. Erfahren Sie mehr über das finnische Label, die Idee hinter den Designs und den Produktionsprozess in unserem Format "Marke des Monats". Reima hat es sich zur Aufgabe gemacht, die nächste Generation von glücklichen, aktiven Kindern zu fördern und sie auf die Welt von Morgen vorzubereiten. Zu den Produkten von Reima gehört eine breite Palette an Kleidung, Schuhen und Accessoires für alle Jahreszeiten und Wetterbedingungen für Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahren.

Zitat "Nachhaltiges, finnisches Design."

Beschreibt eure Marke in 3 Worten:

Nachhaltiges, finnisches Design.

Was zeichnet euch aus und wofür steht ihr?

Unsere Marke steht für glückliche Kinder. Wir bieten Kleidung an, in der sich Kinder frei bewegen und spielen können, denn so lernen sie am besten und bleiben gesund. Unsere Produkte sind nachhaltig hergestellt, damit sichergestellt wird, dass auch die Kinder von morgen die Welt um sie herum geniessen können. Reima ist bekannt für ein langlebiges und zeitloses Design. Deshalb können Eltern einmal gekaufte Reima-Kleidung auch an das nächste Kind weitergeben. Auf diese Weise machen wir den Familienalltag ein bisschen einfacher. Unsere Produkte bieten eine aussergewöhnlich hohe Qualität an, deshalb sind sie auch nicht günstig. Sie als Kund*innen bekommen aber dafür viel mehr für den Preis. Wir wünschen uns daher von Herzen, dass Menschen weniger, dafür aber besser einkaufen. Aus diesem Grund sind viele unserer Kleidungsstücke multifunktional und vielseitig einsetzbar.

Für wen sind eure Produkte gemacht?

Wir stellen Kleidung für Kinder von 0 bis 12 Jahren her: von Kopf bis Fuss, über das ganze Jahr hinweg und jede Wetterbedingung mit einkalkuliert. Die bequeme Kleidung schützt die Kinder vor Wind, Regen, Kälte, Sonne, Hitze und natürlich auch vor den unvermeidlichen Insekten. In der ganzheitlichen Produktion prüft unser Team sowohl die chemische Unbedenklichkeit als auch die Materialien, die am Ende zu Ihrer Sicherheit beitragen (z.B. CE-geprüftes reflektierendes Zubehör). Reima ist ein „kids only“-Spezialist. Bei der Entwicklung unserer Produkte stellen wir immer die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt. Wir entwerfen nicht einfach Kopien von Erwachsenenmode in Minigrösse: Wir kreieren die Styles für Kinder auf Grundlage ihrer Fähigkeiten, Körperstruktur und Bewegungsgewohnheiten. Somit werden eigene Schnitte für jede Altersgruppe auf Grundlage ihrer Körperproportionen und typischem Wachstum entworfen.

Was inspiriert euch bei eurer Arbeit?

Unsere finnischen Designer lassen sich oft von der Natur ihrer Heimat inspirieren. Reima beobachtet die Entwicklungen der Outdoor- und Sportbekleidungsbranche für Erwachsene, denn dort haben viele der technologischen – und auch umweltfreundlichen – Textil-Innovationen ihren Ursprung.

Was sind eure Merkmale für ein gutes Produkt?

Das Wort „Qualität“ mag für manche langweilig oder altmodisch klingen, aber es ist der erste und wichtigste Aspekt der Nachhaltigkeit. Wie nachhaltig die Materialien auch sein mögen, wenn die Qualität nicht das gibt, was erwartet wird, dann ist das Produkt nichts wert. Ein Teil der langlebigen Qualität ist ein Design, das einem Praxistest über längere Zeit standhält. Unsere Kinderbekleidung ist nicht sonderlich "modisch'' oder besonders im Trend – wir glauben jedoch, dass dies, zusammen mit hoher Qualität, hohem Tragekomfort für Ihr Kind in Kombination mit hochwertigen Materialien, der Schlüssel zur Langlebigkeit ist. Unsere Designs folgen dem Prinzip „form follows function". Jedes Feature eines Kleidungsstücks wirkt sich auf seinen Preis aus. Wir überlegen uns immer sorgfältig, welche Merkmale je nach Verwendungszweck und Bedürfnissen zu der jeweiligen Altersgruppe passen. Es ergibt zum Beispiel keinen Sinn, in einem Baby-Overall vier Taschen einzubauen – Babys brauchen meist nur eine Tasche für den Schnuller, warum sollten also Eltern dafür mehr zahlen? Bei der Winterkleidung für Kinder und Jugendliche versuchen wir diese so zu gestalten, dass sie sowohl auf der Piste als auch in der Stadt getragen werden kann. So können Eltern mit nur einem Kleidungsstück auskommen, statt mit mehreren. Bei der Herstellung von Kleidung entsteht der grösste Teil der Klimabelastung der Produktion von Materialien. Deshalb erhöhen wir den Anteil nachhaltiger Materialien (z.B. Recycling- und Bio-Fasern) in jeder Saison und experimentieren auch mit leicht recycelbaren Monomaterial-Lösungen (Verpackungen, die nur aus einem Material bestehen).

Was ist euer absolutes Lieblingsprodukt?

Unser Reimatec-Overall Gotland nahm kürzlich an einem Test der unabhängigen schwedischen Teststelle „Bäst i Test“ teil. Es wurde zum besten Baby-Schneeanzug für den norwegischen und dänischen Markt gewählt und erreichte zudem Silber in Schweden. Der Overall hat die Note 9/10 erhalten. Der Anzug wurde als „lohnenswerte Investition"ausgezeichnet und als „sehr haltbarer Babyoverall für die, die ihn an das nächste Kind weitergeben wollen". Wir denken also, dass wir damit ziemlich genau ins Schwarze getroffen haben.

Highlights von Reima

Was zeichnet Ihre Kund*innen aus?

…Unsere Kund*innen sind Eltern, die das Beste für ihre Kinder wollen. Es geht dabei weniger um das Einkommensniveau unserer Kund*innen, sondern vielmehr um den bewussten Konsum und das Bewusstsein, wer unsere Kunden sind. Da der Wiederverkaufswert von Reima-Kinderkleidung in der Regel gut ist, betrachten viele unserer treuen Kund*innen die Kleidung als eine Investition. Es ist uns wichtig, diesen Erwartungen gerecht zu werden. Unser Net Promoter Score, also der Wert, der angibt, wie viele unserer Kund*innen uns weiterempfehlen würden, liegt bei 86. Das bedeutet, dass eine überwältigende Mehrheit unserer Kund*innen mit Reima zufrieden sind.

Womit habt ihr angefangen bzw. was waren eure ersten Produkte?

Der Grundstein für Reima wurde 1944 in Kankaanpää, Nordostfinnland gelegt. Es herrschte eine Materialknappheit, sodass das Unternehmen (damals Kankama) begann, gebrauchte Zelte und ausrangierte Schneeanzüge der Armee in Arbeitskleidung umzuwandeln – unsere Wurzeln liegen also tatsächlich im Recycling! Bald kam die Generation der Babyboomer und es entstand eine grosse Nachfrage nach langlebiger Kleidung für Familien, insbesondere Kinderkleidung. Zusammen mit einigen finnischen Stofffabriken begannen wir mit der Entwicklung und sind noch immer auf demselben Weg: Wir entwickeln langlebige, nachhaltige Materialien und Produkte für Kinder. Es ist interessant zu beobachten, dass wir jetzt wieder mit einer Materialknappheit konfrontiert sind. Die Menschheit kann nicht einfach immer mehr konsumieren, deshalb müssen wir uns einem klügeren Ressourcenmanagement widmen.

Wo produziert ihr und unter welchen Bedingungen?

Der Grossteil unserer Produktion findet in China statt, wo wir seit 1995 eine Fertigung haben. Die Fabriken, in denen unsere Kleidung hergestellt wird, gehören zu den besten des Landes. Darüber hinaus verfügen unsere Zulieferer aus China modernste Technologien (High-Tech), sodass wir sichere Arbeitsplätze bieten können. Wir bauen langfristige Beziehungen zu allen Lieferanten auf und verpflichten uns gegenseitig, gute Arbeitsbedingungen aufrechtzuerhalten – alle Lieferanten werden sowohl von unserem eigenen Qualitätsteam als auch von einer dritten Partei geprüft. Ausserdem führen wir öffentliche Listen von unseren Bekleidungs- und Stofflieferanten auf unserer Website.

Was zeichnet euer Team aus?

Unsere Unternehmensstruktur ist ziemlich flach, das heisst, dass es zwischen der Geschäftsführung und dem Büro- oder Geschäftarbeiter*innen nicht viele Beschäftigte gibt. In unserer Zentrale hat niemand ein eigenes Arbeitszimmer, nicht einmal die Geschäftsleitung. Jedes Mitglied von Reima wird auf Augenhöhe betrachtet – das ist sehr finnisch, könnte man sagen. Ein solches Umfeld ist eine gute Voraussetzung für neue Ideen und erlaubt natürlich auch kritische Fragen oder Anmerkungen. Da wir alle mit Leidenschaft dabei sind, versuchen wir immer die goldene Mitte zu finden, damit wir eine gesunde Balance auf der Arbeit haben – da das Leben noch viel mehr zu bieten hat. Und das Beste ist: Wir dürfen scheitern. Das macht uns agiler, als man es von einem Unternehmen mit über 400 Mitarbeiter*innen erwarten würde. Unsere Geschäftsführung ermutigt uns oft dazu, „einfach zu machen", denn – und hier zitiere ich sie: "In der Regel ist es besser, nachher um Entschuldigung zu bitten, statt vorher um Erlaubnis".

Wenn ihr euch für die Zukunft etwas wünschen könntet, dann wäre das…

…Frieden, Liebe und Fürsorge, füreinander und für den Planeten. Ich weiss, das ist viel verlangt, aber das ist es, was jedes Kind verdient. Das und nicht weniger.