Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemässe Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor einer Woche

Vulkan-Kuchen

Motto-Kuchen sind das köstliche Highlight für den Kindergeburtstag! Auch auf der wilden Dino-Party darf ein fantasievoller Snack daher nicht fehlen. Für das Steinzeit-Thema bietet sich ein Vulkan-Kuchen besonders gut an. Eine extra-schokoladige Variante haben wir gleich einmal für euch ausprobiert. Unser Rezept ist nicht nur lecker, sondern gelingt auch kinderleicht! So können Backanfänger ebenfalls einen famosen Vulkan-Kuchen kreieren. Also auf in die Backstube und losgezaubert!

Zutaten für den schokoladigen Vulkan-Kuchen

Die Grundlage für unseren Vulkan-Kuchen bildet ein einfaches Schoko-Kuchen-Rezept. Wir haben uns für eine vegane Variante entschieden, die ausserdem mit wenigen Zutaten auskommt. Die Menge reicht für eine Springform mit 23 cm Durchmesser und ca. 3 Muffin-Förmchen (die Muffins sind später wichtig für die Verzierung). Für den Vulkan-Look bietet sich eine Springform an, die ein Loch in der Mitte vorgibt. Alternativ könnt ihr auch eine klassische Gugelhupf-Form verwenden.

Vulkan-Kuchen backen

Zutaten
Teig:
* 500 g Mehl
* 1 Tütchen Backpulver
* 1 Tütchen Vanillezucker
* 50 g Kakao
* 1 Prise Salz
* 300 g Zucker
* 300 ml Rapsöl
* 450 ml Wasser

Verzierung:
* 1 Tafel dunkle Schokolade (Ihr könnt zum Beispiel Zartbitter- oder Reismilch-Schokolade verwenden)
* 50 g Margarine
* Tiefkühl-Himbeeren (oder andere rote Früchte)
Zubereitung
  1. Zuerst heizt ihr den Backofen bei 180° vor und fettet eure Springform mit Öl oder etwas Margarine ein.
  2. Nun gebt ihr alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel. Falls das Kakaopulver etwas klumpt, solltet ihr es am besten sieben. Dann vermengt ihr alles miteinander.
  3. Anschliessend kommen Wasser und Rapsöl dazu und ihr verrührt alle Zutaten bis ein schöner, glatter Teig entsteht.
  4. Verteilt den Teig auf die Springform und Muffin-Förmchen. Der Kuchen bleibt für ca. 40 Minuten im Backofen. Die Muffins könnt ihr schon nach ca. 20 Minuten rausholen. Anschliessend muss beides eine Weile auskühlen.
  5. Für die Verzierung schmelzt ihr die dunkle Schokolade zusammen mit 50 g Margarine im Wasserbad und bestreicht den Kuchen mit der entstandenen Glasur. Die Muffins werden zerkrümelt und über den glasierten Kuchen gegeben – so entsteht ein erdiger Look – ähnlich wie beim Maulwurfkuchen.
  6. Das i-Tüpfelchen ist natürlich die Lava. Hierfür püriert ihr einfach die aufgetauten Himbeeren zu einer Sosse. Mit einem Esslöffel lasst ihr die „Glut“ von der Vulkanspitze den Berg hinunterlaufen – wie echte Lava eben. Fertig ist der Vulkan-Kuchen auch schon!

Variante: Statt einem grossen Vulkan-Kuchen könnt ihr nach dem gleichen Rezept auch viele kleine Vulkan-Muffins backen.

Den Vulkan-Kuchen dinostark anrichten

Auf der Geburtstagstafel kommt der Vulkan-Kuchen natürlich am besten mit der passenden Deko zur Geltung. Kinder-Servietten mit süssem Saurier-Motiv tragen toll zum Steinzeit-Look bei. Ein besonderer Blickfang sind ausserdem Dinosaurier-Figuren, die den Vulkan-Kuchen unsicher machen. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und gestaltet eine individuelle Vulkanlandschaft für euren Liebling!

Vulkan-Kuchen mit Special Effects

Lava aus Himbeer-Sosse ist eine besonders schnelle und einfache Variante, um den Vulkan-Kuchen zu verzieren. Wer noch nach einem besonderen Extra sucht, kann seine Lava mit Spezialeffekten ergänzen.

Für Spannung sorgt ihr mit einem waschechten Vulkan-Ausbruch auf dem Geburtstagskuchen. Hierfür ist eine tiefe Kuhle im Vulkan besonders wichtig. Dort streut ihr 2 Tütchen rote Brause hinein. Wenn die kleinen Gäste an der Tafel sitzen, gebt ihr den Saft einer Zitrone hinzu – schon steigt die Lava empor! Für dieses Experiment sollte euer Kuchen auf einem ausreichend grossen Teller stehen, damit nichts daneben geht.

Ihr wollt feurige Action, ohne Brause-Chaos? Dann könnt ihr auch einfach einige Wunderkerzen oben auf die Vulkanspitze bzw. rund um den Krater stecken. Das sorgt ebenfalls für den Wow-Effekt unter Dino-Fans.

Schöne Kinder-Tortendeko und Dino-Geschenke für die Küche findet ihr auch bei tausendkind. Klickt einfach auf die Bilder, schon kommt ihr in unseren Shop!

Coole Dino Artikel bei tausendkind entdecken

Habt ihr schon mal einen Vulkan-Kuchen gebacken? Wie hat er euren Kids gefallen? Schreibt es uns gerne als Kommentar!