Verlängerte Retourenfrist: Jetzt schon für Weihnachten bestellen und bis zum 08.01.2018 retournieren!


Alles rund um das Thema Einschulung


Nun ist es soweit: Das sechste Lebensjahr eines Kindes neigt sich dem Ende und die Einschulung steht vor der Tür. Das sorgt oftmals nicht nur bei den Kindern, sondern ebenso bei den Eltern für etwas Aufregung. Bedeutet der Eintritt in die Schule doch gleichzeitig auch einen wichtigen Schritt für die weitere Zukunft des Kindes. Selbstverständlich möchten Eltern die richtigen Entscheidungen treffen und dem Kind den Schulanfang so angenehm wie möglich gestalten.

Mit diesem Einschulungs-Ratgeber möchten wir Ihnen eine grundlegende Informationsquelle an die Hand geben, damit der neue Lebensabschnitt Ihres Kindes sorgenfrei beginnen kann.

Ein Mädchen mit einem Schulrucksack auf dem Rücken und ein Junge, der eine Schultüte in der Hand hält. Der erste Schultag rückt schnell immer näher. Da darf die Schultüte nicht fehlen!

1. Die Grundschulanmeldung

Da die Grundschulanmeldung je nach Bundesland sehr unterschiedlich abläuft, möchten wir Ihnen empfehlen, sich für konkrete Details an geeigneter Stelle, z. B. dem Schulamt in Ihrem Bezirk, zu informieren. Informationen zur Schulwahl und weiteren relevanten Themen können ihnen dort aus erster Hand übermittelt werden.

Im Regelfall haben Kinder, bei denen eine Einschulung bevorsteht, das 6. Lebensjahr vollendet oder erreichen diesen Lebensabschnitt kurz nach Schulbeginn. Abweichende Regelungen sind möglich, dazu erhalten Sie ebenfalls beim Schulamt entsprechende Auskünfte.

Bundesland Stichtag Einschulung
Baden-Württemberg 30. September 11. September
Bayern 30. September 13. September
Berlin 30. September 09. September
Brandenburg 30. September 02. September
Bremen 30. Juni 05. August
Hamburg 01. Juli 31. August
Hessen 30. Juni 15. August
Mecklenburg-Vorpommern 30. Juni 02. September
Niedersachen 30. September 05. August
Nordrhein-Westfalen 30. September 31. August
Rheinland-Pfalz 31. August 14. August
Saarland 30. Juni 14. August
Sachsen 30. Juni 05. August
Sachsen-Anhalt 30. Juni 12. August
Schleswig-Holstein 30. Juni 04. September
Thüringen 31. Juli Eigenverantwortung der Schulen

Bis zum jeweiligen Stichtag des Einschulungsjahres sollte der 6. Geburtstag des Kindes vollzogen sein.

1.1 Welche Schule ist die richtige?

Neben staatlichen Bildungseinrichtungen nimmt das Angebot an Schulen mit kirchlicher oder sprachlicher Orientierung sowie mit alternativen pädagogischen Konzepten weiter zu. Welches Schulkonzept Sie für Ihr Kind als geeignet erachten, ist Ihre ganz persönliche Entscheidung.

1.2 Kann man eine andere Schule wählen?

Es kommt leider manchmal vor, dass Eltern mit der Auswahl an Grundschulen in ihrer Umgebung nicht sonderlich zufrieden sind. Stattdessen möchten sie, dass ihr Kind eine andere Schule aufsucht. Hier sind individuelle Rücksprachen mit der Schulleitung notwendig. Für weiterführende Informationen informieren Sie sich bitte beim Schulamt Ihres Bezirks.

1.3 Die Schuleingangsuntersuchung

Bevor Ihr Kind eingeschult wird, gibt es eine gesundheitliche Prüfung durch den Schularzt. Dieser stellt fest, ob Ihr Nachwuchs den Anforderungen eines Schulbesuchs auch wirklich gewachsen ist. Im Rahmen dieser Untersuchung prüft er die Koordinationsfähigkeit, den Gleichgewichtssinn sowie die sprachlichen Fähigkeiten Ihres Kindes. Ebenfalls wichtig ist, ob der Sprössling der Größe, Kraft, Ausdauer sowie dem Gewicht Gleichaltriger entspricht. Ein wichtiger Punkt ist außerdem die Feinmotorik, schließlich muss das Kind mit einer Schere oder einem Stift umgehen können. Die Art der Gesundheitsprüfung unterscheidet sich ebenfalls von Bundesland zu Bundesland. Aber keine Sorge, die ärztliche Untersuchung ist nicht dazu da, um Ihr Kind bloßzustellen. Manchmal stellt sich jedoch einfach heraus, dass die Kinder zwar vom Alter her schulreif sind, eine spätere Einschulung aber zweckdienlich wäre, um weitere Entwicklungsschritte in Ruhe zu absolvieren.

Ausführliche Informationen zu diesem und vielen weiteren Themen finden Sie ergänzend in diesem kostenlosen Einschulungsratgeber.

1.4 Wichtige Unterlagen für die Anmeldung

  • Personalausweis der Eltern
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Ggf. Nachweis der Schuleingangsuntersuchung
  • Ggf. die Scheidungsurkunde und der Sorgerechtsbeschluss

Normalerweise melden die Eltern ihren Nachwuchs bei der Schule gemeinsam an. Sollte jedoch ein Elternteil verhindert sein, wird im Regelfall sowohl eine Ausweiskopie als auch die Vollmacht des Partners/der Partnerin verlangt. Bitte informieren Sie sich an der ausgewählten Schule, welche Unterlagen in Ihrem Fall benötigt werden.

2. Schulmaterialien kaufen

Meist erhalten die Eltern bei der Grundschulanmeldung eine Liste mit den notwendigen Schulsachen, die sie bis zur Einschulung kaufen sollten. Damit Ihre Kinder lange Freude an den Schulmaterialien haben, empfehlen wir Ihnen Stifte, Federtaschen und weiteres Zubehör von bekannten Marken wie Pelikan, STABILO® oder edding.

Benötigte Schulmaterialien
Benötigte Unterrichtsmaterialien auf einen Blick

Schulranzen im tausendkind Shop
Turnbeutel im tausendkind Shop
Sportbekleidung im tausendkind Shop
Brotdosen und Trinkflaschen im tausendkind Shop
Schreibwaren im tausendkind Shop
Sammelboxen und -hefter im tausendkind Shop

2.1 Der richtige Schulranzen

Entscheiden Sie sich beim Kauf des Schulranzens nicht für irgendein Modell, nur weil Ihrem Nachwuchs die Optik gefällt oder es sich um ein besonders günstiges Angebot handelt. Die Sicherheit und der Tragekomfort sollten stattdessen an erster Stelle stehen.

Die Polsterung ist wichtig, um Druckstellen an den Schultern zu vermeiden. Die „Wattierung“ verhindert, dass die Träger einschneiden. Dank eines verstellbaren Rückensystems passt sich der Schulranzen außerdem dem Wachstum an. Beachten Sie außerdem, dass das Gewicht der Schultasche nicht mehr als 10 bis 15 Prozent des Gewichts des Nachwuchses beträgt. Die Auswahl sollte daher auf ein leichtes Modell, das am besten auch wasserabweisend ist, fallen. Bei der Innenausstattung ist es wichtig, dass mehrere Fächer zur Verfügung stehen. Die schweren Sachen finden dann im hinteren Teil Platz – immer nah am Rücken. Dadurch verhindert Sie, dass Ihr Kind sich aufgrund des Gewichts nach vorn lehnt. In der DIN 58124 Verordnung finden Sie die grundsätzlichen Eigenschaften, welche ein guter Schulranzen erfüllen sollte.

Zudem finden Sie in unserem exklusiven Ratgeber zum Schulranzen-Kauf weitere ausführliche Informationen.

Wichtige Vorraussetzungen für einen guten Ranzen
Die wichtigsten Vorraussetzungen für einen guten Schulranzen auf einen Blick

2.2 Das Kinderzimmer

Nicht nur bei der Schultasche sind Qualität sowie Ergonomie wichtige Faktoren. Ein kindgerechter, ergonomischer Schreibtisch mit dazugehörigem Schreibtischstuhl ist wichtig, um täglich die anfallenden Hausaufgaben zu erledigen. Achten Sie möglichst auf ein höhenverstellbares Modell mit großer Arbeitsfläche und neigbarer Tischplatte, um den Anforderungen an einen guten Kinder-Schreibtisch gerecht zu werden. Zudem fördern Sie damit gleichzeitig das richtige Sitzen Ihres Kindes. Passend zum Tisch sollten Sie auf einen an die Größe Ihres Kindes angepassten Schreibtischstuhl achten. Mit einer verstellbaren Rückenlehne beugen Sie potenziellen Rückenproblemen vor und verhindern von Anfang an, dass ihr Nachwuchs falsch sitzt.

Ein Kinderschreibtisch und Stuhl in einem schicken Kinderzimmer
Jetzt passende Kinderschreibtische entdecken

3. Die Schultüte

Das Highlight für jeden frischgebackenen Grundschüler ist die Schultüte. Viele Kinder freuen sich schon Wochen im Voraus auf die kleinen Geschenke, während Eltern fleißig überlegen, womit Sie Ihrem Nachwuchs eine Freude bereiten. Ob Sie die Schultüte mit einem Bastel-Set selber basteln oder eine fertige Schultüte kaufen, ist dabei eine persönliche Entscheidung. Befüllen sollten Sie diese aber auf jeden Fall mit eigener Hand, um sicherzugehen, dass die Augen Ihres Lieblings an diesem einmaligen Tag leuchten werden.

Süßigkeiten Spielsachen Nützliche Kleinigkeiten für den Alltag
Müsliriegel Plüschtiere Schlüsselanhänger
Gummitierchen Puzzle Brotdose
Brausepulver Aufkleber Trinkflasche
Buchstabenkekse Malbücher Magnete in Zahlen- und Buchstabenform
Puffreis Haarspange Sportbekleidung
Reiswaffeln Stifte Wecker
Traubenzuckerlutscher Springseil Kinderpflaster
Getrocknete Früchte Poesiealben und Freundebücher Rechenraupe
Nüsse Fimo Namenskette
Namensketten im tausendkind Shop
Haarschmuck im tausendkind Shop
Magnete im tausendkind Shop
Schlüsselanhänger im tausendkind Shop
Gartenspielzeug und Springseile im tausendkind Shop
Wecker im tausendkind Shop

Versuchen Sie eine ausgewogene Mischung aus den Kategorien Süßigkeiten, Spielsachen sowie nützliche Kleinigkeiten für den Alltag zusammenzustellen. Bedenken Sie aber dabei, dass Ihr Kind die Schultüte noch tragen können muss. Und wenn Ihr ABC-Schütze ein Geschwisterkind hat, dann schenken Sie diesem doch auch eine kleine Zuckertüte. Weitere Inspirationen und wichtige Tipps und Vorschläge für die Füllung der Schultüte finden Sie in unserem Blog.

4. Wichtige Tipps für die Schullaufbahn

Um Ihrem Nachwuchs die Angst vor dem neuen Lebensabschnitt zu nehmen, sollten Sie unbedingt den Schulweg gemeinsam ablaufen. Einige Eltern können ihre Kinder nicht täglich zur Schule bringen und so müssen die Kleinen schon früh anfangen, Verantwortung zu übernehmen. Um diesen Schritt zu erleichtern, sollten Sie Ihrem Kind den Straßenverkehr erklären, wichtige Orientierungspunkte setzen und das Über-die- Straße-laufen üben. Oft sind es die Kleinigkeiten, auf die besonders geachtet werden muss.

  1. Ein paar Minuten früher den Weg zur Schule antreten, um Verspätungen zu vermeiden
  2. In Bus oder Bahn nicht beim Ein- oder Aussteigen drängeln
  3. Während der Fahrt sitzen bleiben und nicht herumtoben
  4. Erst zum Aussteigen aufstehen, wenn Bus oder Bahn stehen

Für Schulkinder empfiehlt sich ein geregelter Tagesablauf, den Sie problemlos im Vorfeld schon gemeinsam üben können. Wichtig ist dabei immer ausreichend Schlaf, um für den Schultag fit zu sein. 10 Stunden sind für Schulkinder angeraten, achten Sie also darauf, dass Ihr Nachwuchs rechtzeitig ins Bett kommt. Eventuell wird es am Anfang wegen des frühen Aufstehens ein wenig turbulenter werden, planen Sie hier einfach zehn Minuten mehr mit.

Vielleicht ist ja sogar noch ein wenig Zeit für eine kleine Kuscheleinheit, um das Aufstehen zu erleichtern. Ein gemeinsames Frühstück ist eine weitere Möglichkeit, um eine gemeinsame Routine auf die Beine zu stellen.

Am Nachmittag erledigen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Hausaufgaben und verbringen Zeit miteinander. So fällt der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule gar nicht mehr schwer.

5. So wird nichts vergessen – Die Checkliste für den Schulanfang

    Die Schulanmeldung
  • Personalausweis der Eltern
  • Geburtsurkunde sowie Ausweis des Kindes
  • Nachweis der Schuleingangsuntersuchung
  • Ggg.Ausweiskopie sowie Vollmacht des Partners
  • Ggf. Scheidungsurkunde Sorgerechtsbeschluss
    Der Schulranzen
  • Polsterung an den Trägern sowie dem Rückenbereich
  • Verstellbare Rückensysteme
  • Becken-, Brust-, Hüftgurte
  • Reflektoren
  • Wasserabweisendes Material
  • Geringes Gewicht
  • Höher als breiter
  • Sollte mit den Schultern abschließen
    Die benötigten Materialien
  • Schreiblern-Bleistifte
  • Buntstifte
  • Wassermalfarben
  • Anspitzer
  • Radiergummi
  • Pinsel
  • Filzstifte
  • Federmappe
  • Wachsmalkreide
  • Zeichenblock
  • Schnellhefter
  • Lineal
  • Kleber
  • Schere
  • Hausaufgabenheft
  • Brotdose
  • Trinkflasche
  • Turnbeutel + Sportsachen (lang & kurz)
Experten
Hebamme
Luise Kaller
Luise Kaller
Unsere Expertin für Schwangerschaft, Geburt und Baby
Apotheker
Dr. Thomas Rothe
Thomas Rothe
Unser Experte für Gesundheit, Hautpflege und Helferlein
Kinderärztin
Katharina Schimann
Katharina Schimann
Unsere Expertin für U-Untersuchungen, Impfungen und Krankheiten
Mama
Karen Sander
Karen Sander
Unsere Expertin für Schwangerschaft und das tägliche Familienleben
Sozialpädagogin - Margareta Janz
Margareta Janz
Unsere Expertin für Entwicklung von Kindern und deren Erziehung
Physiotherapeutin
Gaby Klum
Gaby Klum
Unser Expertin für körperliche Entwicklung und spielerische Förderung