Verlängerte Retourenfrist (bis 09.01.2017): Jetzt schon für Weihnachten bestellen!

Wissenswertes
Die Taufe
  1. Die Taufe
  2. Einen Tauftermin festlegen
  3. Einladung
  4. Taufkerze
  5. Geschenkideen zur Taufe


Die Taufe:

Der Start in ein gesegnetes Leben

Taufe – ja oder nein? Eine Frage, mit der sich heutzutage immer mehr Eltern beschäftigen. War es früher noch verpönt, nicht getauft zu sein, so ist es heute ziemlich normal geworden. Auch die Beweggründe für die Entscheidung zur Taufe sind oft andere als noch vor einigen Jahren. Wurde dieser Schritt früher noch aus reinem Glauben und dem Vorsatz sein Kind gläubig zu erziehen begangen, so taufen heute immer mehr Eltern ihr Kinder nur noch „weil man es eben so macht“.

Ob man sein Kind taufen lässt oder nicht und aus welchen Überzeugungen, ist jedem selbst überlassen. Haben Sie sich allerdings dazu entschlossen diesen Schritt zu gehen, stehen nun viele Vorbereitungen und Überlegungen an. Die Taufe ist schließlich ein großes Ereignis – für Sie, aber besonders für Ihr Kind. Damit die Taufe Ihres Kindes auch zu einem unvergesslichen Ereignis wird, haben wir für Sie die wichtigsten Vorkehrungen und Tipps zur Mitgestaltung der Taufzeremonie zusammengestellt. In unserem Ratgeber finden Sie natürlich auch besondere Geschenkideen und personalisierbare Taufgeschenke für diesen besonderen Tag.

Welche Vorbereitungen müssen vor der Taufe getroffen werden?

Taufpaten bestimmen
Die Entscheidung wen man zum Taufpaten ernennt sollte gut durchdacht sein, denn diese Person steht Ihrem Kind im katholischen Glauben ein Leben lang, im evangelischen bis zur Konfirmation zur Seite. In früheren Zeiten hatten die Taufpaten im Falle des frühen Todes der Eltern eine Fürsorgepflicht für das Kind. Heute muss diese allerdings durch das Testament der Eltern festgelegt werden. Die Hauptaufgabe der Paten besteht vor allem darin, das Kind bei der kirchlichen Erziehung zu unterstützen, an besonderen Anlässen zu beschenken und es auf seinem Lebensweg als vertraute Person zu begleiten. Mit der Patenschaft übernimmt man eine ehrenvolle Aufgabe im Leben des Kindes.

Einen Tauftermin festlegen
Beim Tauftermin gilt: je früher desto besser. Sobald Sie eine ungefähre Vorstellung von der Taufe haben, sollten Sie dies der Gemeinde, in der Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, mitteilen und gemeinsam einen Termin vereinbaren. Je eher Sie sich darum kümmern, desto größer ist die Chance, dass Sie Ihren Wunschtermin und Ihren Wunschpriester bekommen. Zur Taufanmeldung müssen Sie in jedem Fall die Geburtsurkunde Ihres Kindes und Ihren Personalausweis mitbringen und, wenn vorhanden, das Familienstammbuch.

Kann man die Taufzeremonie mitgestalten?

Die Taufzeremonie hat einen festen Ablauf. Allerdings gibt es währenddessen immer wieder bestimmte Absätze, die frei mitgestaltet werden können, wie beispielsweise die Fürbitten, die Lieder und der Taufspruch. Da dies die Zeremonie auflockert, entscheiden sich viele Eltern dazu, etwas Persönliches in den Ablauf mit einzubringen.

Taufspruch
Mit dem Taufspruch können Sie Ihrem Kind etwas Persönliches mit auf seinen weiteren Lebensweg geben. Falls Sie sich schon frühzeitig für einen Spruch entschieden haben, können Sie auch die gesamte Messe unter dieses Motto stellen. In der katholischen Kirche ist der Taufspruch frei wählbar, in der evangelischen Kirche muss der Spruch aus der Bibel gewählt werden.

Begehrte Taufsprüche:

Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich. (Psalm 139,5)
Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. (Römer 12,12)
Lasset uns nicht lieben mit Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. (1. Joh 3, 18)



Textauswahl
Während der Zeremonie wird es verschiedene Lesungen geben, die hauptsächlich aus der Bibel stammen. Meist ist es aber auch möglich, nicht-biblische Texte oder Gedichte in den Gottesdienst mit einzubauen. Vielleicht finden Sie einen schönen Text, der zu Ihnen und Ihrem Kind passt und die Messe so individueller macht.

Musik
Musik spielt im Gottesdienst immer eine besonders wichtige Rolle, da Emotionen auf diese Weise am besten transportiert werden können. Diese kann von der Kirche oder von Ihnen selbst ausgesucht werden. Dabei steht Ihnen eine große Auswahl an Kirchenliedern zur Verfügung. Außerdem dürfen Sie auch Lieder für den Gottesdienst auswählen, die nicht kirchlichen Ursprungs sind, jedoch dem Anlass entsprechen.

All diese Dinge sollten Sie bis zum Taufgespräch mit dem zuständigen Priester geklärt haben, damit dem großen Tag nichts mehr im Wege steht. Haben Sie diesen Schritt geschafft und die wichtigsten Fragen geklärt, sind sie dem Ziel der Taufe bereits ein Stück weit näher gekommen. Sie wissen nun wo, wann und mit wem die Taufe stattfinden soll. Allerdings wissen Ihre Familie, Freunde und Bekannte noch nichts von Ihren Plänen. Daher heißt es nun für Sie, die Einladungen vorzubereiten.

Einladung
Wichtig ist, dass die Einladung früh genug verschickt wird, sodass sich die Gäste den Termin frühzeitig notieren und gegebenenfalls andere Termine verschieben können. Aber auch beim Design sollten Sie sich ein paar Ideen einholen. Ist die Einladung etwas Besonderes, werden viele Gäste die Karte als Erinnerung an diesen wichtigen Tag aufheben. Die Einladung kann ganz individuell gestaltet werden. Schön sind jedoch ein Bild des Kindes, der Taufspruch und ein hübsches Design. Natürlich müssen auch Ort, Datum und Zeit angeben werden. Sollten Sie vorhaben, bestimmte Personen durch eine Fürbitte in den Gottesdienst einzubinden, können Sie ihnen das bereits in der Einladung mitteilen. So ist noch genügend Zeit vorhanden, sich vorzubereiten.

Taufheft
Das Taufheft ist eine Art Programmübersicht. Wenn Sie auch Liedtexte und gesprochene Texte mit einbringen, können Sie sicherstellen, dass sich jeder am Gottesdienst beteiligt. Wie bei der Einladung gilt: Gibt man sich besondere Mühe beim Gestalten, kann auch das Taufheft eine schöne Erinnerung sein, das in einer hübschen Hefthülle besonders gut zur Geltung kommt.

Welche Requisiten dürfen bei der Taufe nicht fehlen?

Die Abläufe stehen und die Gäste sind eingeladen. Jetzt folgt der schönste Teil der Planung: Sie können den Blumenschmuck sowie das Taufkleid und die Taufkerze aussuchen.

Taufkleid
Mit dem Taufkleid wird es bei Jungen und Mädchen gleichermaßen gehandhabt. Es handelt sich um ein weißes Gewand, welches dem Täufling während oder nach der Taufe angezogen oder übergelegt wird. Das Taufkleid soll dabei den Glauben symbolisieren. In vielen Familien wird das Kleid von Generation zu Generation weitergegeben und verkörpert damit nicht nur einen kirchlichen Aspekt, sondern steht auch für den Familienzusammenhalt.

Die schönsten Taufkleider finden Sie hier






Taufkerze
Die Taufkerze ist ein sehr wichtiges Requisit der Taufe, denn sie symbolisiert das Licht Gottes. Es gibt eine riesige Auswahl an fertigen Taufkerzen, doch auch hier kann man eine persönliche Note einfließen lassen und die Taufkerze selbst gestalten. Übliche Symbole, die man auf der Kerze finden sollte, sind neben dem Namen und dem Geburts- oder Taufdatum die Taube, ein Kreuz, die Sonne, ein Regenbogen oder ein Spruch. Ihrer Kreativität sind bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. Oft kümmern sich auch die Paten um die Taufkerze.

Blumenschmuck
Blumen schaffen immer eine besonders schöne Atmosphäre, weshalb sie bei einer Taufe nicht fehlen sollten. Ob die Blumen von der Kirche, in der getauft wird, gestellt werden oder Sie sie selbst mitbringen müssen, sollten Sie vorab mit dem Pastor klären. Auch hier kann man sich schöne Gesten ausdenken. Beispielsweise können Sie die Gäste bitten, selbst eine Blume mit persönlichem Wunsch für das Kind mitzubringen. Kurz vor der Taufe können diese dann eingesammelt werden und zu einem großen Blumenstrauß voller Wünsche für das Kind zusammen gebunden werden.

Nach der Tauffeier

Bei den Meisten ist die Feierei nach der Kirche noch nicht beendet. Bei Kaffee und Kuchen oder bei einem Restaurantbesuch können Sie diesen feierlichen Tag hervorragend ausklingen lassen. Die Räumlichkeiten sollten natürlich vorab reserviert werden. Wenn Sie sich überlegt haben bei sich zu Hause zu feiern, bitten Sie Freunde oder Familie Sie bei den Vorbereitungen zu unterstützen.

Nicht vergessen!

Vergessen Sie nicht schöne Fotos von diesem Tag zu machen. Sie dienen nicht nur als wunderbare Erinnerung für Sie und Ihr Kind, sondern können auch für die Dankeskarte verwendet und in einem personalisierten Fotoalbum aufbewahrt werden. Außerdem gibt es nicht oft die Möglichkeit, dass die ganze Familie zusammen kommt – das sollten Sie in jedem Fall festhalten.



Dank Ihrer tollen Vorbereitungen haben Sie, alle Gäste und besonders Ihr Liebling einen unvergesslichen Tag erlebt. Dies wäre aber vielleicht ohne die Hilfe bestimmter Personen nicht möglich gewesen. Daher ist eine Dankeskarte mit einem Bild von der Tauffeier und einem Dankesgruß eine tolle Idee. Außerdem hat Ihr Kind bestimmt viele tolle Geschenke erhalten, für die sich eine Dankeskarte auf jeden Fall lohnt.

Geschenkideen zur Taufe

Egal, ob Ihr eigenes Kind getauft wird, Sie Taufpate sind oder einfach nur Gast – ein Taufgeschenk sollten Sie immer dabei haben. Doch ein passendes Taufgeschenk zu finden ist gar nicht so einfach. Verschenkt man etwas Persönliches, etwas Klassisches oder etwas für die Ewigkeit? Damit Sie sich einen Weg durch den Geschenkedschungel schlagen können, finden Sie die schönsten Geschenke hier





Ein Geschenk aus Silber ist ein sehr edles, persönliches Geschenk mit dem Sie Ihre Verbundenheit zum Täufling wunderbar ausdrücken können. Egal ob Trinkbecher, Serviettenring oder Leuchter – mit einer persönlichen Gravur versehen, verschenken Sie etwas Einmaliges, das zudem noch für die Ewigkeit bestimmt ist. Diese gehobene Geschenkkategorie eignet sich am besten für Eltern oder Paten, die sich von den anderen Geschenken abheben möchten. Personalisierbare Geschenke sollten Sie immer frühzeitig bestellen.


Serviettenring Kampen 925er Silber (personalisierbar) von VDW von der Wense





Suchen Sie ein persönliches Geschenk an dem der Täufling direkt viel Freude hat? Dann liegen Sie mit einer personalisierten Decke oder einem Kissen genau richtig. Diese sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern erinnern den Täufling immer wieder an diesen besonderen Tag.


Krabbeldecke Stern (personalisiert) von Djou-Djou





Reicht die Zeit bis zur Taufe nicht mehr für ein personalisierbares Geschenk, stehen Sie dem Täufling nicht so nah oder bevorzugen Sie klassische Geschenke? Dann sind tolle Spielzeuge wie Kuscheltiere sehr begehrt.


Häkel-Hund mit rotem Kleid von anne-claire petit